Notes und Domino konsequent auf den Nutzer ausgerichtet

Ralf Geishauser sprach über Entwicklungsergebnisse und Zukunftsvision unter anderem mit Richard Jefts, Vice President der HCL in Mailand.

Seit dem Kauf der IBM Collaboration Software durch die HCL, einem großen Global-Player der IT-Dienstleistungsunternehmen, läuft die Weiterentwicklung von Notes Domino auf Hochtouren. Nun hatte HCL Technologies vom 26. – 28. Februar zur „Factory Tour“ nach Mailand geladen. Es ist das zweite Mal, dass HCL ausgewählte Köpfe zu einer tiefergehenden Diskussion um zukünftige Technologien und Pläne für die neu erstandene Software-Sparte einlädt. So kurz nach der Think 2019, vom 12.-15. Februar in San Francisco, gab es bereits einige spannende Neuigkeiten aus dem Hause IBM und HCL.

HCL Vice President Richard Jefts machte klar, wo er mit dem akquirierten Produktportfolio hinmöchte. Seine Vision ist, die gekauften Teile der Collaboration, wie Domino, Sametime, Portal, Connections, Commerce, usw., in einem Entwicklungsbereich wieder enger zusammenzuführen und weiterzuentwickeln. Dafür sollen alle Produkte in einer einzigen Entwicklungsabteilung betreut werden.

Das bietet eine sehr gute Grundlage für eine höhere Integration der Lösungen und den Weg zu einer einzigen Plattform. Und dafür hat Jefts mit Domino eine hervorragende Basis. Das betonte er gleich mehrfach: „Domino war die erste no-SQL Datenbank und sie ist heute besser denn je!“, erklärte der Manager.

Diese Vision soll mit Bedacht umgesetzt werden. Zunächst stehen pragmatische Lösungen mit sofortigem Wert für die Nutzer im Vordergrund. Daher wurde konsequent an zwei großen Baustellen gearbeitet: der Notes-Client und die Nutzbarkeit der Lösungen.

Die Highlights

finden Sie auf unserem HCL Notes Domino Blog in dem Beitrag vom 6.3.2019

Fazit ist: Die Domino Version 11 wird ein starkes Client-betontes Release. Eine logische Weiterentwicklung, nachdem mit V10 der Schwerpunkt auf den Bereichen Domino Server, Anwendungsentwicklung und -modernisierung lag.

Domino 10 wurde im Oktober ausgeliefert und das fehlerkorrigierte, deutsche Sprachpaket für die Version 10.0.1 aus dem Dezember folgt in wenigen Tagen.