CRM und ERP

06.04.16 von Carina

CRM und ERP: Warum sollte man beide Systeme verknüpfen?

Für mittelständische und große Unternehmen ist die Nutzung von CRM und ERP mittlerweile zum Standard geworden. Doch warum macht es Sinn, beide Systeme zu nutzen? Wie ergänzen sich CRM und ERP? Und wie lassen sich diese verbinden? In diesem Beitrag erfahren Sie Antworten auf diese Fragen und weitere wichtige Fakten zu CRM und ERP.

ERP: Fokus auf der Ressourcenplanung

ERP steht für Enterprise-Resource-Planning und bezeichnet die Aufgabe eines Unternehmens, Ressourcen im Sinne des Unternehmenszwecks so zu planen und zu steuern, dass sie bedarfsgerecht und rechtzeitig eingesetzt werden. Dazu gehören u.a. die Bereiche Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Produktion und vor allem die Materialwirtschaft. Die Sicht auf den Kunden in einem ERP System ist rein prozessorientiert, der Kunde als Interessent oder mögliche Zielgruppe interessiert hier nicht. Ziel des ERP Systems ist es, unternehmerische Wertschöpfungsprozesse effizient zu gestalten und somit stets eine optimierte Steuerung von betrieblichen Abläufen zu gewährleisten.

Kundenmanagement mit CRM Software

CRM Software unterstützt vorrangig die Unternehmensbereiche Service, Marketing und Vertrieb durch die Erfassung der Kundenkommunikation und weichen Fakten, die sich mit einem ERP-System nicht erfassen lassen:

  • Dem Service hilft CRM u.a. das Reklamationsmanagement zu optimieren, indem Anfragen aller Art, Lösungen sowie die dazugehörige Korrespondenz schnell und einfach verwaltet werden
  • Das Marketing unterstützt CRM bei der Koordination verschiedener Kampagnen und Mailings, Übergabe von Leads an den Vertrieb und der Auswertung von Kundenfeedback
  • Im Vertrieb ermöglicht CRM Software jederzeit einen Überblick über die Historie und aktuelle Situation des Kunden und das Umsatzpotential sowie die gezielte Realisierung von Verkaufschancen
CRM und ERP

Oftmals ist CRM jedoch nicht nur auf einzelne Unternehmensbereiche begrenzt: auch Lieferanten und Personal profitieren von der Software mit der sich z.B. Lieferantenbewertungen oder Bewerbungsverfahren abbilden lassen.

Warum sich CRM und ERP nicht gegenseitig ersetzen können

CRM und ERP können sich in ihren Funktionen nicht gegenseitig ersetzen, denn CRM-Software soll im Vertrieb, Marketing und Service den Mitarbeitern eine Unterstützung in der Kundenkommunikation und -bearbeitung bieten, welche über die Verwaltung und Speicherung von Daten einer ERP-Software hinausgeht. CRM stellt dem Mitarbeiter einen direkten Zugriff auf Kunden- und Interessentendaten zur Verfügung und sorgt somit für eine kompetente und bedarfsgerechte Beratung. ERP kann diese Kundendaten nicht zur Verfügung stellen – dafür aber wichtige Kennzahlen zu Lagerbeständen oder für das Finanz- und Rechnungswesen.

Das CRM-System liefert zudem wichtige Kennzahlen zur Steuerung des Unternehmens, die ebenfalls nicht mit einem ERP-System ermittelt werden können z.B. den Umsatzforecast – basierend auf Verkaufschancen – oder die Service-Auslastung, Informationen zu Anforderungen der Kunden, Feedbacks zu Kampagnen und Mailings und vieles mehr.

Synergien der Verbindung von CRM und ERP

Wenn bereits ein ERP System genutzt wird, sollte keineswegs auf ein CRM System verzichtet werden. Zum einen bedienen beide Systeme unterschiedliche Bereiche und Aufgaben des Unternehmens, und zum anderen bringt eine Kopplung beider Systeme erhebliche Vorteile:

  • Marketing, Service und Vertrieb erhalten nahtlose Daten zu Kunden, z.B. können dem Vertrieb in der Kundenakte im CRM Informationen zu Zahlungsverhalten, Mahnstatus, Bonität, Lieferzeiten oder Retouren aus dem ERP System bereitgestellt werden
  • Wenn im ERP-System die Stammdaten angelegt werden, können diese automatisch mit dem CRM synchronisiert werden
  • Artikelstammdaten, Währungsinformationen, Zahlungs- und Lieferbindungen aus dem ERP können für die Erstellung von Verkaufschancen und Angeboten im CRM durch den Vertrieb genutzt werden
  • Aufträge aus dem CRM können an das ERP für die Logistik und Fakturierung übergeben werden
  • Informationen zum Lieferstatus aus dem ERP können dem Vertrieb im CRM zur Verfügung gestellt werden

Nutzenpotentiale der Verknüpfung von CRM und ERP

Die Integration von CRM und ERP schafft für das Unternehmen erhebliche Mehrwerte:

  • Geschäftsprozesse werden verschlankt und Durchlaufzeiten so verkürzt
  • Abstimmungsaufwand und Reibungspunkte zwischen Abteilungen werden minimiert
  • Umfangreiche Reportingfunktionen im CRM lassen sich mit den Daten aus dem ERP verbinden und neue Einsichten gewinnen
  • Kosteneinsparungen werden durch effizientes Datenmanegement realisiert
  • Die Kundenbindung wird durch qualitativ hochwertige Kundenbetreuung und Beratung optimiert
  • Durch Folgeaufträge werden Ertragssteigerungen erzielt

CRM und ERP mit GEDYS IntraWare

Sie suchen ein CRM System, das sich an Ihr ERP System anbinden lässt? GEDYS IntraWare unterstützt die Integration mit beliebiger ERP-Software wie beispielsweise SAP, Microsoft Dynamics NAV, Infor oder BAAN. Die bidirektionale Schnittstelle bietet die Möglichkeit, beliebige Daten aus dem ERP-System im CRM anzeigen zu lassen (beispielsweise Rechnungen, offene Posten, Lieferstatus) oder Daten aus dem CRM automatisch ins ERP-System übertragen zu lassen (z.B. Adressen, Aufträge).