Stellen Sie Ihr Gratis CRM Informationspaket
maßgeschneidert zusammen.

Customer Relationship Management (CRM) – auch Kundenbeziehungsmanagement genannt – ist die Orientierung des Unternehmens an den Kundenwünschen. Oberstes Ziel des CRM ist es, die Kundenzufriedenheit und -Loyalität und damit den Unternehmenserfolg zu erhöhen.

Aktuelle Informationen zu CRM

Studien, Praxistipps, Checklisten CRMStudien, Praxistipps und Checklisten für die Planung Ihres CRM-Systems. (PDF)

Wichtige CRM-Funktionalität
für Ihr Unternehmen

Ihre Schritte zum erfolgreichen CRM

Motiviertes Kundenmanagement
in Ihrem Unternehmen

CRM-Studie von IBM

Erster Überblick zu den Kosten
eines CRM-Systems

Über CRM Software informieren

CRM Lösungen Wählen Sie die CRM Software bzw. benötigte Funktionen für Ihr CRM-System. (PDF)

Contacts – Unternehmensweite Adressverwaltung

Portal – Einfaches Suchen und schnelles Finden

Workflow – Zeitsparende Verwaltung aller Vorgänge

Schedule – Effiziente Terminverwaltung von Gruppen

Event Manager – Veranstaltungen planen, organisieren und durchführen

Office – Dokumenten- und Korrespondenzverwaltung

Sales – Vertriebsinformation und -steuerung, Forecasting, Reporting, Sales Funnel

Service – ITIL-Helpdesk und Reklamationsmanagement

Marketing – Kampagnen planen, steuern und auswerten

Mailing – Massenversand per E-Mail, Brief, Fax

CRM erfolgreich einführen

CRM Einführung Mehrere Hilfen zum Thema "Die erfolgreiche CRM-Einführung" und kurze CRM Beratung. (PDF)

CRM-Definitionen und Positionierung

CRM-Manager und CRM-Team – oder: Welche Funktionen werden benötigt?

CRM-Partnerauswahl und
funktionaler Projektstart

CRM-Projektumsetzung: Organisato-
rische und inhaltliche Einführung

Die CRM-ROI-Betrachtung:
Qualitative und Quantitative Faktoren

Funktioniert effektives CRM
ohne Lotus Notes?


Ihre Daten

Ihre eingesetzten E-Mail-Plattformen

Anzahl Ihrer CRM-Arbeitsplätze

weniger als 50

zwischen 50 und 200

mehr als 200


Ihre weiteren Angaben

  Anzahl Anwender

Ihr Kommentar an uns

Formular senden / Infopaket anfordern

Hinweis: Mit der Absendung des Formulars erteilen Sie uns die Erlaubnis, die eingegebenen Daten zu speichern sowie Ihnen regelmäßig Informationen zuzusenden. Sie haben das Recht, die Speicherung der Daten und den Informationsversand jederzeit zu widerrufen.

Dieses Feld bitte leer lassen!

Aktuelle Informationen zu CRM

Wichtige CRM-Funktionalität im Unternehmen

Ein CRM-System stellt viele Funktionalitäten bereit, die man je nach Priorität schrittweise im Unternehmen einführen sollte. Diese übersichtliche Checkliste mit den wichtigsten Funktionen erleichtert die Priorisierung.

Ihre Schritte zum erfolgreichen CRM

Ausführliche Checkliste als zeitlichen und inhaltlichen "Fahrplan" zur systematischen Planung des CRM-Systems.

Optimale Kundeninformationen in Ihrem Unternehmen

Wer mit einem CRM-System erfolgreich sein will, muss auf die hohe Datenqualität großen Wert legen. Denn unvollständige und veraltete Adressen, Preislisten und Argumentationsleitfäden verderben nicht nur dem Vertrieb und dem Kundenservice die Laune. Auch die Kunden erhalten ein unprofessionelles Bild des Unternehmens. Wie Unternehmen von Anfang an durch eine gepflegte Kundendatenbank mit Kompetenz und Know-how glänzen, zeigt diese Checkliste.

Motiviertes Kundenmanagement in Ihrem Unternehme:

Die beste CRM-Strategie nutzt wenig, wenn sie im Unternehmen nicht gelebt wird. Die vorliegende Checkliste zeigt, welche Instrumente für die Motivation der Mitarbeiter wichtig sind. Denn bekanntlich ist echte Kundenorientierung nur möglich, wenn jeder für sie arbeitet.

CRM-Studien von IBM

IBM Premier Business PartnerDie Customer Experience Studie 2005 der IBM ist in Zusammenarbeit mit OgilvyOne worldwide™ entstanden. Sie zeigt, dass es nie schwieriger war Kunden erfolgreich am Unternehmen zu binden. Vorgestellte Praxisbeispiele zeigen, dass die Interaktion eines Unternehmens mit dem Kunden maßgeblich entscheidet, z.B. anhand wie schnell, einfach, effizient und verlässlich die Prozesse sind, über den Erfolg und Mißerfolg der Kundenbeziehung.


CRM erfolgreich einführen

CRM-Definition und Positionierung
oder: Wer ist wie im Unternehmen in seinen Aufgaben und Zielen betroffen?

Customer Relationship Management (CRM) integriert alle vertriebsrelevanten Geschäftsprozesse, Kommunikationskanäle und Unternehmensbereiche wie Akquisition, Marketing, Vertrieb und Service. Es zählt jeder Kundenkontakt und dies über den gesamten Lebenszyklus des Kunden hinweg. Bestehende Kapitel: CRM ist Ausdruck und Plattform der Unternehmensphilosophie, CRM ist ein Muss. CRM-Strategien – Nutzen konkret formuliert. Grundsätzliche operativeCRM-Zielsetzung. CRM-Leitsätze und -Thesen.

CRM-Manager und CRM-Team
oder: Welche Funktionen bzw. Stellenwerden benötigt und sind sinnvoll?

Es muss im Unternehmen eine Position geben, die sich für die Kunden und die Kundenbeziehungen verantwortlich fühlt und das Thema CRM im Unternehmen strategisch positioniert und ausbaut. Besonders wichtig ist hierbei die notwendige Entscheidungskompetenz. Bestehende Kapitel: CRM im Unternehmen verankern – Der CRM-Projektpate. Kompetenz in der Projektleitung – Der CRM-Manager. Befugnisse und Vollmachten. Viel Verantwortung. Schlüsselkompetenzen. Zeitliche Anforderungen.

CRM-Partnerauswahl und funktionaler Projektstart

Für den funktionalen Projektstart und die Auswahl von Lösung und Dienstleistungspartner sind umfangreiche Vorarbeiten zu leisten. Eine sinnvolle Unterstützung kann hier ggf. die Zusammenarbeit mit speziellen, erfahrenen Prozessberatern, auch von der CRM-Anbieterseite, sein. Bestehende Kapitel: Operative Vorteile für jede Abteilung – Bekanntmachen und verbreiten des Projektes im Unternehmen. Internes Lastenheft und Priorisierung der Anforderungen. Einholung von Angeboten. Angebotsvergleich und Anbieterauswahl. Präsentationsrunde. Testinstallation und Workshop mit detailliertem und verbindlichem Pflichtenheft.

CRM Beratung und Projektumsetzung –
Organisatorische und inhaltliche Einführung und Techniken

Zur CRM-Einführung bedarf es eines äußerst professionellen Projektmanagements. Insbesondere sind gegenüber klassischen IT-Projekten die »menschlichen Aspekte« besonders wichtig und zu berücksichtigen. Von der Strategie zur operativen Plattform. Bestehnde Kapitel: Die »organisatorische Einführung« mit strategischer Ausrichtung und operativen Zielvorgaben. Die »inhaltliche bzw. technische Einführung«.

Die CRM-ROI-Betrachtung –
Qualitative und quantitative Faktoren und Berechnungen

Hierbei geht es uns nun um die Möglichkeiten einer detaillierten Kosten- Nutzenbetrachtung zum Thema »CRM als Projekt« aus wirtschaftlicher Sicht. Die Aussagen von Analysten, Spezialisten, Beratern und Anbietern reichen in diesem Zusammenhang von “Geht überhaupt nicht” über “diese Betrachtung ist unnötig, da sich CRM immer rechnet” bis hin zu “der ROI von CRM-Software ist immer eindeutig nachzuweisen”. Inhalte: Tabellarische Darstellung der Standard-ROI-Punkte. Ist- und Sollwerte und die daraus resultierenden Gesamtbetrachtung. Kostenaufstellung. Schlussendliche ROI – Endbetrachtung.

CRM Software: Funktioniert effektives CRM ohne Lotus Notes?

Aufgrund der zahlreichen Weiterentwicklungen muss heutzutage kein Unternehmen mehr vor der Einführung von Software gestütztem CRM zurückschrecken – auch aus Kostengründen nicht. Denn mit IBM Lotus Notes Domino bietet sich den Unternehmen eine Plattform, auf die CRM-Lösungen Budget schonend aufgesetzt werden können.

Über CRM Software informieren

Contacts – Unternehmensweite Adressverwaltung:

Einheitliche Adressen und Kommunikation sind die Basis des Unternehmenserfolges. Contacts vereinfacht die Prozesse in jeder Abteilung und schafft unternehmensweite Transparenz für wichtige Kontakte und Stammdaten. Die hohe Flexibilität und Anpassungsfähigkeit machen Contacts zur universellen Lösung, die branchenspezifisch konfiguriert werden kann.

Portal – Einfaches Suchen und schnelles Finden:

Schnelles Agieren entscheidet heute über die Wettbewerbsfähigkeit. Portal vereinfacht die tägliche Informationsverarbeitung und schafft eine unternehmensweite Transparenz aller Informationen. Die rollenbasierte Navigation steigert die Motivation, verkürzt die Einarbeitung und führt aufgrund der schnellen Entlastung zu hoher Akzeptanz bei den Mitarbeitern.

Workflow – Zeitsparende Verwaltung alle Vorgänge:

Transparente Verteilung von Rollen, Aufgaben und Befugnisse bei gleichzeitiger Automatisierung der Vorgänge garantieren schnelle Reaktionszeiten und niedrige Fehlerquoten. Workflow beschleunigt die Prozesse in jeder Abteilung und steuert unternehmensweit alle Dokumente und Vorgänge. Die hohe Flexibilität macht Workflow zu einer branchenübergreifenden Lösung.

Schedule – Effiziente Terminverwaltung von Gruppen:

Qualifizierte Terminauskunft und zeitsparende Gruppentermin-Verwaltung sind die Basis für effiziente Teamarbeit. Schedule vereinfacht die Terminplanung in jeder Abteilung und schafft unternehmensweite Transparenz für die Verfügbarkeit und Auslastung von Personen und Ressourcen.

Office – Dokumenten- und Korrespondenzverwaltung:

Elektronische Akten sowie einheitliche Unternehmenskommunikation sichern einen erfolgreichen Marktauftritt. Office erweitert die Adress- und Stammdatenverwaltung, automatisiert tägliche Bürotätigkeiten und schafft unternehmensweite Transparenz über alle Kundeninformationen. Eine rollenbasierte und intuitive Bedienung stellt die passenden Informationen für die Mitarbeiter bereit.

Sales – Vertriebsinformation und -steuerung,
Forecasting, Reporting, Sales Funnel:

Gesteckte Unternehmensziele erreichen. Sales erweitert die Kundeninformationsverwaltung um die Vertriebssteuerung und -unterstützung. Ressourcen werden optimal eingesetzt und Vertriebspotentiale systematisch bewertet, bearbeitet und qualifiziert. Wie viele Angebote sind draußen? Wie ist der Umsatz im nächsten Quartal? Welchen Status hat die Verkaufschance (Opportunity) im individuellen Verkaufsprozess? Sales bietet die maximale Kontrolle über die Einhaltung von Zielvorgaben.

Service – ITIL-Helpdesk und Reklamationsmanagement:

Effizienzsteigerung der IT-Prozesse, verbesserte Servicequalität und Reduzierung von Risiken durch die Automatisierung wichtiger Service-Management-Prozesse bringen hohe Systemverfügbarkeit und geringer Ausfallzeiten für die Endanwender. Service mit integrierten ITIL Best Practices stellt bewährte ITIL-Prozesse für den optimierten Einsatz des Service-Teams zur Verfügung.

Marketing – Kampagnen planen, steuern und auswerten:

Zielgruppen präzise selektieren, mit bestehenden und potentiellen Kunden kommunizieren und den Erfolg der Marketingaktionen messen. Marketing ist bietet effektives Kampagnenmanagement für das Marketing- und Vertriebsteam.

CTI-Interface – Telefonschnittstelle zu Contacts:

Kundenbeziehungsmanagement (CRM) mit Integration von Telefon und Computer, Sprachnachrichten, Fax und SMS. Zur Straffung der Abläufe in der Kundenkommunikation und für die Produktivitätssteigerung der Service-Mitarbeiter bündelt das CTI-Interface alle Kommunikationsmedien mit Zugriff über Handy, PDA, Computer und Laptop.

Pump – Datenintegration und -analyse:

Pump bietet die Integration unterschiedlicher Anwendungssysteme, Auswertungen über Excel, Daten über Info-Zoom zu analysieren und visualisieren oder einfach nur einen Export oder Import für unterschiedliche Systeme bereitzustellen.